Philips PM 3050 Oszilloskop reparieren

Das Philips PM 3050 Oszilloskop lag in einer Gitterbox vom Elektroschrott. Ein erster Versuch hat gezeigt, dass es sich nicht einschalten lässt.

Das Oszilloskop arbeitet mit 230V Wechselstrom. Außerdem liegt an der Bildröhre Hochspannung an und diese kann implodieren. Dies ist lebensgefährlich! Arbeiten dürfen nur im spannungslosen Zustand durchgeführt werden.

Reparatur Philips PM 3050

Philips PM 3050 Oszilloskop: Deckel abnehmen
Deckel abnehmen

Am Deckel befindet sich hinten in der Mitte eine Schraube. wenn man die entfernt, lässt sich der Deckel anheben und entfernen.

Ein Blick ins innere lässt schlimmes ahnen. Einige Steckverbinder sind abgezogen. Auch gibt es Spuren vom unsachgemäßen Hebeln mit einem Schraubendreher am Gehäuse. Hier war wohl ein Grobmotoriker am Werk.

Eine kurze Recherche im Internet hat ergeben, dass diese Serie Probleme mit dem Netzteil hat.

Das Service Manual kann man hier herunterladen.

Philips PM 3050 Oszilloskop: Schaltgestänge ausbauen
Schaltgestänge ausbauen

Um das Netzteil auszubauen, muss als erstes das Schaltgestänge vom Netzschalter ausgebaut werden. Dazu wird es als erstes vom Schalter abgeclipst.

Führung vom Schaltgestänge
Führung vom Schaltgestänge

An der Vorderseite muss es aus der Führung herausgenommen werden. Dann kann man das Gestänge herausnehmen.

Philips PM 3050 Oszilloskop: Netzteilplatine
Philips PM 3050 Oszilloskop: Netzteilplatine

Das Netzteil vom Philips PM 3050 ist nicht verschraubt. Es wird nur durch zwei Clips gehalten. Das macht den Aus- und Einbau etwas fummelig. Auch ragt die Achse des Tragegriffs in die Platine hinein.

Halterung der Netzteilplatine
Halterung der Netzteilplatine

Als erstes muss der Tragegriff in eine Position gedreht werden, in der die Achse nicht in die Platine ragt. Dann müssen die Clips zur Seite gebogen werden. Anschließend kann die Platine nach oben herausgezogen werden. Bei mir ging das gar nicht so leicht. Das Netzteil klemmte etwas in den Führungen. Nach einer Weile hat es dann geklappt.

Philips PM 3050 Oszilloskop: geplatzter Entstörkondensator
Philips PM 3050 Oszilloskop: geplatzter Entstörkondensator

Hier sieht man den geplatzten Entstörkondensator. Er ist von RIFA und ist bekannt dafür, dass er eines Tages ohne Grund explodiert. Deshalb wird er auch oft als Knallfrosch bezeichnet.

ausgebauter Entstörkondensator
ausgebauter Entstörkondensator

Hier sieht man ihn im ausgebauten Zustand. Der Kondensator ist ein X2 Typ. Das bedeutet, dass er permanent an Netzspannung betrieben werden kann. Er ist so gebaut, dass er im Fehlerfall kontrolliert abbrennt ohne anderes zu beschädigen.

neuer Entstörkondensator
neuer Entstörkondensator

Ich hatte zufällig einen passenden Kondensator in meiner Bastelkiste. Wichtig ist, dass es wieder ein X2 Typ ist. Dieser hier würde passen.

Nach dem Einbau des Netzteils funktionierte das Oszilloskop wieder.

Reinigen

Das Philips PM 3050 war, abgesehen von den oben beschriebenen Spuren, ziemlich gut erhalten. Aber wenn ich es schon mal geöffnet habe, mache ich es auch gleich sauber.

Kontrastfilter und Tastatur
Kontrastfilter und Tastatur

Der Bildröhrenrahmen lässt sich einfach abnehmen. Oben in der Mitte gibt es einen kleinen Schlitz. Mit dem Schraubendreher wird er einfach herausgehebelt. Der blaue Kontrastfilter kann dann auch mit einem Schraubendreher herausgehebelt werden. Ich habe ihn und die Bildröhre mit Fensterreiniger gereinigt.

Die Tastatur ist mit zwei Schrauben befestigt. Wenn man die entfernt, kann man sie nach vorne abnehmen.

Philips PM 3050 Oszilloskop: zerlegte Tastatur
Philips PM 3050 Oszilloskop: zerlegte Tastatur

Um die Tasten und die Drehknöpfe hat sich etwas Schmutz angesammelt. Das lässt sich am besten putzen, wenn man die Tastatur möglichst weit auseinander baut. Jetzt lassen sich die Teile einfach mit einem feuchten Lappen abwischen.

Bedienelemente und LCD
Bedienelemente und LCD

Die Drehknöpfe, den Bildröhrenrahmen, den Gehäusedeckel und den Boden habe ich in Waschmittellauge eingeweicht. Nach ein paar Minuten muss man die nur unter klarem Wasser abspülen und sie sind sauber.

Fazit Philips PM 3050

Wenn das Oszilloskop läuft, ist es ein zuverlässiges Arbeitstier. Die “Auto-Set” Funktion ist super hilfreich. Das Bild der Röhre ist schön hell und scharf. Auf dem LCD neben der Tastatur werden alle Einstellungen angezeigt. Dies ist super praktisch.

Philips PM 3050 Oszilloskop: fertig
Philips PM 3050 Oszilloskop: fertig

Für Reparaturen von HIFI-Geräten ist es viel besser geeignet als mein HP 54200A Oszilloskop, da dessen Darstellung viel zu pixelig ist.

8 Kommentare

  1. Hallo,
    schöner Beitrag. Mein PM 3055 hat es auch erwischt!
    Meins hat aber trotz des defekten Elkos noch funktioniert. Habe das Gerät aber geöffnet, da beim messen Rauch aus dem Gerät gekommen ist und man den explodierten Elko gerochen hat. Werde die zwei 1000pF Elkos daneben auch noch ersetzen. Das Plastik bei meinem Gerät ist aber schon ganz schön knusprig.
    Grüße Emanuel
    Bezugsquelle für die Teile:
    https://www.pollin.de/p/funkentstoerkondensator-epcos-b81123c1102m-1-nf-500-v-201339
    https://www.pollin.de/p/entstoerkondensator-220nf-275v-201119

  2. Sehr hilfreicher Beitrag.
    Ich habe heute ein PM3050 bekommen, dass sehr intensiv genutzt wurde. Bevor ich es überhaupt einschalte, werde ich es erstmal reinigen. Dafür ist die Anleitung hier wirklich gut.
    Den Knallfrosch werde ich prophylaktisch wechseln, ich wollte ohnehin noch was bei Pollin bestellen. Die beiden 1nF Kondensatoren werde ich auch ersetzen.
    Die beiden Befestigungslaschen für die Netzteilplatine sind bei mir, trotz aller Vorsicht, direkt abgebrochen. Wie Emanuel schon geschrieben hat, sehr knusprig…
    Grüße
    Jürgen

  3. Hey,

    interessanter Beitrag.
    ich wollt mal Fragen, da ich bltuiger Anfänger bin,
    ob du mir ein Einsteiger Oszilloskop für Messungen Reparaturen von alten Hifi Geräten empfehlen kannst.
    Wäre sehr Nett
    Gruß und Danke

    1. Hallo Andre,

      für Deine Zwecke reicht ein Analogoszilloskop mit zwei Kanälen und 20MHz. Das hier gezeigte Philips wäre optimal. Es gibt aber auch ähnliche Geräte von Hameg und anderen Herstellern. Im Old-Fidelity Forum verkauft gerade einer ein Philips PM3055. Das ist super und frisch gewartet.

      Grüße Norman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.